CHRISTIAN MEYER
EIN KURS IN WAHREM LOSLASSEN

Durch das Tor des Fühlens zu innerer Freiheit

Im Buch lernst du

  • die eigenen wirklichen Wünsche erkennen
  • limitierende Grundüberzeugungen erkennen und lösen
  • mit der Vergangenheit abschließen und Frieden finden
  • wahres Glück erfahren

Es hilft dir auf deinem inneren Weg zum Lebendig werden und Authentisch sein und zum Aufwachen.

Demnächst: Onlinekurs in wahrem Loslassen
Jetzt vormerken lassen!

Unterstützung  für die Übungen des Buches findest du in den Bewusstheits-Gruppen, die von qualifizierten Schülern von Christian Meyer geleitet werden.

kiwl-cm+buch-3-NEU
buch-cover-kurs-im-wahren-loslassen

Das neue Buch von Christian Meyer

stellt die 7 Schritte des Loslassens dar mit einer ganzen Reihe neuer Übungen; die meisten dieser neuen Übungen sind alleine durchzuführen, viele mithilfe eines Arbeitsbuches.

Wahres Loslassen heißt, sich nach und nach von allen Verstrickungen, Verhaltensmustern und Anhaftungen zu befreien. So ermöglicht es eine größtmögliche innere Freiheit, die zu leuchtender Lebendigkeit führt. Beides zusammen erlaubt es uns aufzuwachen.

Mit vielen Meditationen und Übungen, die beispielsweise Körper-, Bewusstheits- und Empfindungsübungen einschließen, weist uns Christian Meyer den Weg zu innerer Freiheit, Glück und unserem wahren Selbst.

Wenn du das Buch ausgelesen hast, bist du ein anderer Mensch geworden. Eigentlich gar nicht ein anderer, sondern genau der Mensch, der du bist, der bisher nur noch nicht so sichtbar war, sich nicht wirklich zeigen konnte.

zum Shop von zeit-und-raum

Was Leser über den Kurs in wahrem Loslassen sagen

Die 7 Schritte zum Loslassen und Aufwachen

kurs-in-wahrem-loslassen-schritt-1

SCHRITT 1
Was ich wirklich will und was ich loslassen kann

Wenn wir die eigenen Wünsche und Ziele erforschen und die wirkliche Intention herausfinden, erkennen wir, was uns wirklich Energie gibt und was Energie verbraucht. Dann können wir endlich bewusstere Entscheidungen für eine tatsächliche Erfüllung treffen.
Wenn wir eine Vision haben und gleichzeitig wissen, dass uns die Vision selbst nicht glücklich macht, sondern nur der gegenwärtige Augenblick, dann gibt die Vision unserem Leben zusätzliche Farbe, Lebendigkeit, Liebe und Menschlichkeit.

kurs-in-wahrem-loslassen-schritt-2

SCHRITT 2
Alles fühlen dürfen und alles fühlen können

Die meisten Menschen streben danach, unangenehme Gefühle zu vermeiden, und sogar wenn sie da sind, sie nicht wahrzunehmen und im Gegenteil versuchen, sich angenehme Gefühle zu verschaffen. Gefühle, die weggeschoben werden, verschwinden nicht einfach, daher macht uns das nicht wirklich glücklicher. Was uns glücklicher machen würde: Wenn wir mit jedem Gefühl, auch den unangenehmen, im Einklang sind, erleben wir den Schmerz und gleichzeitig den tiefen Frieden.

kurs-in-wahrem-loslassen-schritt-3

SCHRITT 3
Das Drama loslassen – Zuschauer werden

Der Mensch steht in der Regel viel zu oft und viel zu weit neben sich. In diesem Modus des Kommentierens, des inneren Kritikers und Antreibers schränken wir uns ein und darunter leiden unsere Lebendigkeit und Authentizität. Mit verschiedenen Methoden der Achtsamkeit können wir den inneren Beobachter entwickeln, der gleichzeitig beobachtet und fühlt und somit lebendig und teilnehmend bleibt. So kann man als Beobachter sich dessen bewusst sein, was geschieht und gefühlt wird und zugleich kann man das eigene Leben „von einem anderen Standpunkt“ betrachten, von dem aus manchmal Lösungen viel leichter wahrnehmbar sind.

kurs-in-wahrem-loslassen-schritt-4

SCHRITT 4
Muster verstehen und alle „solltes“ loslassen

Wenn wir uns auf einer tiefen Ebene mit unseren eigenen Ideal-Bildern auseinander setzen, unseren erlernten Grundüberzeugungen begegnen, die vermeintlich das Überleben sichern sowie prägende Charakterfixierungen erkennen, wie sie durch das Enneagramm beschrieben werden, können wir uns erneut die wesentliche Menschheitsfrage stellen: „Wer bin ich wirklich? Wer bin ich jenseits dieses mechanischen Drehbuches? Was ist meine wahre Natur?“
Durch das Verstehen und Fühlen der Muster wird das Leid geringer, das Leid, das man anderen und in erster Linie sich selbst zufügt. Wenn die Muster anhalten, dann tritt die zugrunde liegende Essenz mehr zutage, etwa die Freude, die Intelligenz, die Liebe, das reine Gewahrsein und die Energie.

kurs-in-wahrem-loslassen-schritt-5

SCHRITT 5
Körperanspannungen loslassen

Der Körper ist bei allen Gefühlen beteiligt und selbst Quelle vieler Empfindungen des Wohlbefindens, der Lust, aber auch des Unwohlseins und des Schmerzes. Es hängt vom Körper und seiner Verfassung mit ab, ob Gefühle wirklich ganz gefühlt werden können und ob wir uns lebendig fühlen. Solange der Körper verspannt ist und der Atem nicht frei fließen kann, können Gefühle, die auftauchen, nicht wirklich bis zu Ende gefühlt und nicht wirklich gelöst werden. Der Reichutm des Lebens zeigt sich zuerst im Reichtum der Gefühle, die durch die Gelöstheit des Körpers ermöglicht werden.

kurs-in-wahrem-loslassen-schritt-6

SCHRITT 6
Die Vergangenheit loslassen

Der Mensch glaubt, dass er, wenn er seine Geschichte kennt, weiß, wer er ist. Das Gleiche denken wir von unserem Gegenüber. Aber was wir erfahren, ist nur eine Geschichte, von der du glaubst und von der auch andere glauben, dass man sie ist. Wenn man die Vergangenheit klärt, manche Teile auch neu erforscht und sie sich vielleicht zum ersten Mal wirklich angeeignet hat, und wenn man zugleich den Kampf und den Krieg beendet, dann ist man offen und frei, die Gegenwart zu entdecken.

kurs-in-wahrem-loslassen-schritt-7

SCHRITT 7
Wahres Loslassen: der Angst und dem Tod begegnen

Der Mensch weiß vom Tod und dass er sicher eintritt. Und doch weiß er nicht wirklich. Er lässt es nicht so nah an sich herankommen, dass es ihn wirklich betreffen, bewegen oder berühren würde. Er weiß es so, wie er weiß, dass die Sonne irgendwann erkaltet – das hat auch nichts mit ihm zu tun. Bei der Reise nach innen in die eigene Tiefe, begegnet einem unweigerlich eine Bodenlosigkeit und innerer Abgrund, in dem man vernichtet werden und sterben könnte. Wenn man sich dem Tod genährt hat und das Aufbegehren, das Bedauern, den Schmerz und die Trauer gefühlt hat und so zu einem tiefen Akzeptieren des Todes gelangt ist, dann wird man sich viel freier fühlen und mehr auf das Wesentliche ausgerichtet sein.
Der Abgrund ist nicht das Ende, denn man kann hindurch und Antwort auf die Frage finden: „Woraus besteht der Grund?“ Durch das Einlassen auf den inneren Abgrund und die Bodenlosigkeit kann das Aufwachen geschehen. Die ganze Wahrnehmung ist aus dem normalen, bekannten Bereich der Gedanken, der Körperempfindungen und der Gefühle hinausgetreten und in einen unendlich weiten, unendlich tiefen Raum gekommen; da ist ein unendlicher Frieden und ein tiefes Glücksempfinden.

Beteiligt euch an der offenen facebook-Gruppe

https://www.facebook.com/zeitundraumberlin/

Melde dich bei facebook@zeitundraum.org und wir schicken dir eine Einladung zu der geschlossenen facebook Gruppe zu.

Team von zeit-und-raum
Ben & Harald

Einladung für die geschlossene facebook-Gruppe erhalten

Tausch dich zum „Kurs in wahrem Loslassen“ in einer geschlossenen fbook Gruppe aus.

Hier kannst du Fragen speziell zum Verständnis des Buches und zu Themen stellen, die bei den Übungen im „Kurs in wahrem Loslassen“ bei dir aufgetaucht sind.
Du findest andere Leser*innen und auch Menschen, die mit der Arbeit von Christian schon eine Zeitlang vertraut sind und sich in dieser Gruppe unterstützen.

„Ein Kurs in wahrem Loslassen“
Leseprobe

Gebunden mit Schutzumschlag
352 Seiten Verlag: Arkana € 21,99
ISBN: 978-3-442-34204-4

Christian Meyer

Diplom-Psychologe, geb. 1952, lebt in der Nähe von Berlin, arbeitet als spiritueller Lehrer und Therapeut.
Seine Arbeit ist einfach, klar und direkt. Er nutzt das Enneagramm, Körpertherapie, NLP, Hypnose, Familienaufstellungen und die Gestalttherapie. Mehrere Jahre Lehrtätigkeit an Universitäten in Hamburg und Berlin.

Als er nach vielen Jahren der spirituellen Suche 1998 seinen Lehrer Eli Jaxon-Bear – in der Tradition von Sri H.W.L. Poonjaji und Ramana Maharshi – traf, erkannte er seine wahre Natur und unterstützt seitdem Menschen, die den Wunsch nach vollständiger Freiheit und Selbstverwirklichung haben.

Er arbeitet an der Verbindung von Spiritualität und Therapie und ist an der Beziehung der verschiedenen spirituellen Wege interessiert.

 

Christian Meyer, Spiritueller Lehrer und Diplom-Psychologe

Die nächsten Seminare findest du bei zeitundraum.org

 

Bewusstheits-Gruppen

In den Bewusstheitsgruppen kannst du die Arbeit von Christian Meyer kennenlernen und regelmäßig üben. Es werden verschiedenen Übungen erklärt und gemeinsam geübt, zum Beispiel die Ton- und Bewegungsübung oder die Bewusstheitsübung. Dabei gilt es, immer mehr die Haltung des inneren Beobachters einzunehmen und gleichzeitig offen zu sein, alle Gefühle zu fühlen, die auftauchen. Das sind die Voraussetzungen für intensive Erfahrungen von Stille und Leere.

Gearbeitet wird im Plenum oder in kleinen Gruppen. Dies verbessert auch die Fähigkeit, sich selber mit der Haltung des spirituellen Freundes zu begleiten und zu unterstützen.

Für allgemeine Informationen zu Bewusstheits-Gruppen – oder wenn du in deiner Stadt/Region eine Gruppe ins Leben rufen willst, wende dich bitte an Andrea Werner: bewusstheitsgruppen@zeitundraum.org

Bewusstheits-Gruppen in Deutschland

Bewusstheits-Gruppen in Österreich

Bewusstheits-Gruppen in der Schweiz

Bewusstheits-Gruppe auf Mallorca

Kontakt

zeit-und-raum
Grunewaldstr. 18, 2.HH, 10823 Berlin-Schöneberg
U-Bhf Eisenacher Straße / Linie 7

Bürozeiten
Montags und Donnerstags 16 – 18 Uhr
Telefon: 030-4798 1626 | info@zeitundraum.org